Vattenfall und SWM planen weiteren Offshore-Park

Bild: Fotolia.com, zentilia

Nachdem mit der Anfang August in Kraft getretenen EEG-Novelle ein sicherer Rahmen vorhanden ist, haben sich der schwedische Vattenfall-Konzern und die Stadtwerke München (SWM) auf ein weiteres Offshore-Windkraftprojekt geeinigt. Die zuständigen Gremien von Vattenfall und SWM haben die Investitionsentscheidung für den Bau des Offshore-Windparks “Sandbank” in der deutschen Nordsee getroffen. Wie die Unternehmen am 11. August mitteilten, beläuft sich das Investitionsvolumen für das Vorhaben auf rund 1,2 Mrd. Euro. Geplant ist dabei die Errichtung von 72 Siemens-Windenergieanlagen der 4-MW-Klassse, so dass der Offshore-Windpark über eine gesamte Leistung von 288 MW verfügen wird. Der Baubeginn ist für 2015 vorgesehen. An der für die Umsetzung des Projekts gegründeten Sandbank Offshore GmbH hält Vattenfall 51 %, die SWM halten 49 % der Anteile.

Das Projekt “Sandbank” ist nach dem Offshore-Windpark DanTysk bereits das zweite große Infrastrukturprojekt, das Vattenfall und die SWM im Rahmen der Energiewende gemeinsam umsetzen. DanTysk befindet sich derzeit in der finalen Bauphase und wird 2015 in Betrieb gehen. “Mit dem neuen EEG gibt es in Deutschland wieder verlässliche Rahmenbedingungen für Investitionen in erneuerbare Energien. Dies greifen wir sehr gerne und sofort auf”, kommentierte SWM-Geschäftsführer Florian Bieberbach das Vorhaben. Mit der Beteiligung an dem neuen Offshore-Windpark werden die Münchner ihre Ökostromproduktion nach eigenen Angaben auf über 3,5 Mrd. kWh erhöhen. Dies entspreche rund 47 % des Münchner Stromverbrauchs (7,5 Mrd. kWh pro Jahr). Die SWM wollen bis 2025 den gesamten Stromverbrauch der bayerischen Landeshauptstadt mit Ökostrom decken.

“Das Projekt Sandbank ist ein weiterer Beleg für Vattenfalls Strategie, unser Wachstum konsequent auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu fokussieren”, erklärte Gunnar Groebler, Chef der Business Unit Renewables in der Regionaleinheit Continental / UK bei Vattenfall. “Wir können Offshore und sehen darin einen wesentlichen Baustein für das Gelingen der Energiewende in Deutschland.”

Der vorstehende Beitrag wurde bereitgestellt von:

E&M powernews

August 11, 2014

Andreas Kögler

Tel: +49 8152 9311-0
Fax: +49 8152 9311-22
info[ @]emvg.de© 2014
E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten

Energie & Management

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s